Schwerpunkte

Wendlingen

Mit einer Straftat eine Straftat vertuscht

08.06.2016 00:00, Von Sabine Försterling — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Anklage wegen versuchten Mordes und Brandstiftung

KIRCHHEIM/STUTTGART (pm). Eine Mitarbeiterin eines Spielcasinos in Kirchheim soll Geld unterschlagen und in dem Gebäude, in dem sich ein Bordell und eine Wohnung befinden, einen Brand gelegt haben, um die Straftat zu vertuschen. Nun muss sich die 43-Jährige wegen versuchten Mordes sowie versuchter, besonders schwerer Brandstiftung vor dem Stuttgarter Landgericht verantworten.

Im Spielcasino in Kirchheim war am 29. November vergangenen Jahres nachts gegen 4 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Im darüber liegenden Bordell und in einer Wohnung schliefen drei Frauen und ein Mann. Sie wurden von der Alarmanlage geweckt, die Feuerwehr löschte den Brand. Am 9. Dezember wurde dann die Mitarbeiterin in ihrer Wohnung in Göppingen festgenommen. Seither sitzt sie in Untersuchungshaft.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 32% des Artikels.

Es fehlen 68%



Wendlingen