Schwerpunkte

Wendlingen

Gemeinsamer Antrag auf Lkw-Durchfahrtsverbot

18.07.2011 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wernau wird gemeinsam mit Hochdorf, Kirchheim, Notzingen und Wendlingen aktiv

WERNAU (pm). Die Stadt Wernau ergriff als erste Kommune bereits im Jahr 2010 die Initiative gegen die Belastungen durch den Schwerlastverkehr. Nach nur knapp drei Jahren der Generalsanierung war die Plochinger Steige erneut sanierungsbedürftig. Damit war für den Wernauer Gemeinderat klar, dass die Strecke zwischen Wernau und Kirchheim für den überörtlichen Schwerlastverkehr gesperrt werden muss.

Im Falle eines Durchfahrtsverbots allein in Wernau würden die Lkw vermutlich auf die umliegenden Kommunen ausweichen und diese zusätzlich belasten. Deshalb haben sich die Kommunen auf Initiative der Stadt Wernau zusammengeschlossen, um gemeinsam das Thema Lkw-Durchfahrtsverbot anzugehen.

Bedingung für ein solches Verbot ist ein leistungsfähiges übergeordnetes Straßennetz, welches mit der B 10, der B 313 und der A 8 vorliegt und für den Lkw-Verkehr bestens geeignet ist. Somit wagen die fünf Kommunen Hochdorf, Kirchheim, Notzingen, Wendlingen und Wernau nun gemeinsam den Vorstoß, ihre Ortsdurchfahrten für alle Lastwagen über 7,5 Tonnen zu sperren, wenn diese lediglich den Ort durchfahren wollen. Mit der Sperrung soll ausschließlich der überörtliche Schwerlastverkehr verbannt werden. Kleine Lkw sind weiterhin erlaubt, ebenso alle Schwerlasttransporter mit Ziel in Wernau und selbstverständlich alle am Ort zugelassenen Lkw.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 34% des Artikels.

Es fehlen 66%



Wendlingen