Anzeige

Wendlingen

„Es war eine sehr spannende Aufgabe“

13.03.2018, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Esslinger Bundestagsabgeordnete Markus Grübel räumte gestern sein Büro im Verteidigungsministerium

Am Sonntagabend ist Markus Grübel von einer Dienstreise aus dem Irak zurückgekehrt. Dass dies sein letzter Auftritt als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium für Verteidigung sein würde, darüber hatte ihn die Bundeskanzlerin nur wenige Stunden zuvor telefonisch informiert. „Es waren spannende vier Jahre“, sagt er in der Rückschau.

Markus Grübel bei einem seiner letzten Truppenbesuche als Parlamentarischer Staatssekretär im Februar in Litauen. Foto: Bundeswehr/Wilke

Gestern hat Markus Grübel in seinem Büro im Verteidigungsministerium die Umzugskartons gepackt. Nachdem die GroKo steht, muss alles sehr schnell gehen. Schon heute wird Grübels Nachfolger Peter Tauber, der als CDU-Generalsekretär vor drei Wochen freiwillig der Nachfolgerin Annegret Kramp-Karrenbauer Platz machen durfte, am Schreibtisch des Staatssekretärs im Bendler-Block Platz nehmen. Gemunkelt wird, dass die Bundeskanzlerin ihrem Generalsekretär den freiwilligen Abgang mit der Aussicht auf ein neues Amt schmackhaft gemacht hat.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 26% des Artikels.

Es fehlen 74%



Anzeige

Wendlingen