Schwerpunkte

Wendlingen

Entwicklung der Wendlinger Innenstadt im Gemeinderat diskutiert

13.11.2021 05:30, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wie kann die Entwicklung von Einzelhandel und Gewerbe in der Innenstadt unterstützt werden? Ergebnisse einer Studie wurden im Gemeinderat diskutiert. Die Empfehlung, sich auf Kernzonen allein zu konzentrieren, wurde nicht von allen Räten positiv aufgenommen.

WENDLINGEN. Die Leerstände in den letzten Jahren seien der Anlass dazu gewesen, die Innenstadt neu zu überdenken. „Wo findet künftig Handel statt und wo nicht mehr“, erläuterte Wirtschaftsförderer Ricky Bauer den Hintergrund für die Beauftragung der Firma Imakomm Akademie im Oktober des letzten Jahres. Dabei standen folgende Fragen im Zentrum der Studie: Wie werden sich einzelne Bereich in der Innenstadt entwickeln und wie kann die Stadtverwaltung hier aktiv darauf einwirken?

Von den 81 Geschäften in der Innenstadt sind 39 Einzelhandelsbetriebe, 28 Dienstleister und 14 Gastronomiebetriebe inklusive einem Beherbungsbetrieb. Darunter waren im Juni 2021 sieben Leerstände und eine Minder- beziehungsweise Unternutzung. Damit liegt die Leerstandsquote bei zehn Prozent. Das sei weniger als der süddeutsche Schnitt vor der Coronakrise mit elf bis zwölf Prozent. Damit schlägt sich die Wendlinger Innenstadt recht ordentlich.

Handlungsoptionen sind gefragt


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 42% des Artikels.

Es fehlen 58%



Wendlingen

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit