Schwerpunkte

Wendlingen

Die deutschen Rinderbestände sinken

05.02.2018 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Im Kreis Esslingen geht die Rinderhaltung ebenfalls zurück: aktuell werden 8775 Tiere gehalten, 383 weniger als noch vor fünf Jahren

Was vor 8000 Jahren in Anatolien als Arbeitstier begann, das nebenbei Milch, Fleisch und Häute lieferte, ist längst zum lukrativen Industriezweig geworden: Ob schwarzbuntes oder rotbuntes Holsteinrind oder Fleckvieh – Rinder sind die wichtigste Einkommensquelle für die deutsche Landwirtschaft.

(sus) 12,3 Millionen Milchkühe, Mastrinder, Zuchttiere, Mutterkühe oder Kälbchen stehen momentan in den Ställen  und  auf  der  Weide  von  Flensburg bis Berchtesgaden, rund 185 000 weniger als im Vorjahr und rund 226 000 weniger als vor fünf Jahren. Im Kreis Esslingen geht die Rinderhaltung ebenfalls zurück: aktuell werden 8775 Tiere gehalten, 383 weniger als noch fünf Jahre zuvor.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 28% des Artikels.

Es fehlen 72%



Wendlingen

Nürtinger Straße in Köngen ist bis Heiligabend gesperrt

Wegen der Erneuerung der Wasserleitungen ist die Nürtinger Straße in Köngen gesperrt. Nichts geht mehr seit 15. November zwischen der Kreuzung Nürtinger Straße/Austraße/Christian-Eisele-Straße und dem Kreisverkehr Nürtinger Straße/Adolf-Ehmann-Straße/Wilhelm-Maier-Straße. Wer von Wendlingen aus das…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Wendlingen Alle Nachrichten aus Wendlingen

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit