meldungen

Pissaladière und Minderheitenrechte

06.07.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Internationale Studenten stellen bei Länderabend ihre europäischen Heimatländer vor

Europa stand beim Länderabend von HfWU und Ökumenischer Hochschulgemeinde im Mittelpunkt. hfwu
Europa stand beim Länderabend von HfWU und Ökumenischer Hochschulgemeinde im Mittelpunkt. hfwu

NÜRTINGEN (hfwu). „Meet up in Europe“, so lautete das Motto, unter dem Studierende aus verschiedenen europäischen Ländern in Nürtingen ihre Heimatländer vorstellten. Der europäische Gedanke stand im Mittelpunkt und so kam neben viel Wissenswertem und Kulinarischem auch Politisches zur Sprache.

Die Länderabende, organisiert von der Ökumenischen Hochschulgemeinde Nürtingen und vom International Office der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU), haben eine lange Tradition. Vor dem Hintergrund der Europawahl stand diesmal nicht ein einzelnes Land, sondern die EU im Mittelpunkt. So stellten Austauschstudierende aus Italien, Holland, Rumänien und Frankreich ihre Heimatländer vor. Die Studierenden brachten den Besuchern im Gemeindehaus der katholischen Kirchengemeinde St. Johannes mit Multimedia-Präsentationen ihre Heimatländer näher.

Im Besonderen hoben sie dabei hervor, was die EU für ihr Land bedeutet und was es zur EU beisteuert. Auf eine kulinarische Reise ging es im Anschluss mit Köstlichkeiten aus den Herkunftsländern der Studierenden: Bruschetta, Stamppot, Quiche Lorraine, Pissaladière, Weißwürste, Brezeln, Kartoffelsalat, Gulasch, Auberginencreme und Süßigkeiten aus der Provence wie Honig, Calissons und Schoko-Oliven stellten die lukullische Vielfalt Europas schmackhaft unter Beweis. Zwei ungarische Studierende informierten über die in Rumänien lebende ungarische Minderheit. Ihnen war wichtig, auf die in der EU lebenden Minderheiten und ihre Rechte aufmerksam zu machen. Konkret stellten sie die Bürgerinitiative“ Minority SafePack“ vor, die für den Schutz nationaler Minderheiten kämpft und fordert, gezielt Rechtsakte zu beschließen. Diese sollen eine europaweite Förderung von Minderheitenrechten, Sprachrechten und den Schutz der Kultur der Minderheiten möglich machen. Für die HfWU stellte der Europa-Abend den Abschluss einer Reihe von Unternehmungen mit den internationalen Studierenden in diesem Semester dar. Darunter war unter anderem eine Exkursion ins Europaparlament nach Straßburg.

Tipps und Termine