Anzeige

Region

Ziehbrunnen wird ein Schmuckstück

18.01.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Grafenberger Gemeinderat beriet über letzte Gelder aus dem Landessanierungsprogramm

185 000 Euro hat die Gemeinde noch an Mitteln aus dem Landessanierungsprogramm zur Verfügung. Damit sollen Erwerb und Abbruch eines Hauses und die Umgebungsgestaltung am historischen Ziehbrunnen teilfinanziert werden.

GRAFENBERG (der). Die Sanierungen „Nördlicher Ortsteil“ und „Ortszentrum II“ sind weitgehend abgeschlossen. Für Restarbeiten stehen in Grafenberg aus dem Landessanierungsprogramm nur noch 185 000 Euro zur Verfügung, die verfallen, wenn die Arbeiten nicht bis Jahresende erledigt sind. Darum hat der Gemeinderat am Dienstag beschlossen, dass 130 000 Euro für die Teilfinanzierung bei Erwerb und Abbruch des Hauses Nürtinger Straße 6 verwendet werden und 40 000 Euro für die Umgebungsgestaltung am historischen Ziehbrunnen zur Verfügung stehen. Mit den restlichen 15 000 Euro werden private Sanierungsmaßnahmen gefördert. Die Belagserneuerung in der oberen Friedhofstraße kann nicht aus dem Restgeld vom Landessanierungsprogramm finanziert werden und ist für 2014 aus Eigenmitteln geplant.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 38% des Artikels.

Es fehlen 62%



Anzeige

Region

Zebrastreifen mit kurzer Haltbarkeit

Die Gemeinde Neckartailfingen wollte den Schulkindern etwas Gutes tun – Einige sprechen aber von einem Schildbürgerstreich

Es gibt Zebrastreifen, die für immer berühmt sind – so wie der Straßenübergang, über den die Beatles auf dem Cover des 1969…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region