Region

„Wir müssen mehr miteinander reden“

02.10.2019 00:00, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die ehemalige sächsische Kultusministerin Brunhild Kurth appelliert 30 Jahre nach dem Mauerfall an die Menschen in Ost und West, Gemeinsamkeiten zu betonen

Wir müssen mehr miteinander und weniger übereinander reden. Wir müssen einander zuhören. Wir müssen Gemeinsamkeiten herausarbeiten und nicht Trennendes in den Mittelpunkt stellen. 30 Jahre nach dem Mauerfall scheint die Annäherung zwischen Ost und West ins Stocken zu geraten. Die ehemalige sächsische Ministerin Kurth bedauert diese Entwicklung.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 7% des Artikels.

Es fehlen 93%



Region

Papagena unterm Jusi

Zum 25-jährigen Bestehen lud die Kohlberger Musikschule Opernsolisten aus Wien ein

KOHLBERG. Die Musikschule hat aus Anlass ihres 25-jährigen Bestehens den Grundschülern am Jusi einen Opernworkshop ermöglicht. Wiener Opernsolisten übten mit den Kindern Mozarts…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region