Schwerpunkte

Region

Wen stört die Sirene?

17.11.2017 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Feuerwehr Neckartailfingen probte den Ernstfall und erntete dafür Kritik aus der Bevölkerung

Damit im Falle eines Falles jeder Handgriff sitzt, üben die Feuerwehren immer wieder den Ernstfall. So auch die Neckartailfinger Wehr, die am Mittwochabend vom Szenario eines brennenden Autos nach einem Unfall ausging. Die Übung gefiel nicht allen Bürgern.

Die Feuerwehr übte möglichst realistisch den Ernstfall.  Foto: Kurz
Die Feuerwehr übte möglichst realistisch den Ernstfall. Foto: Kurz

NECKARTAILFINGEN (pm/red). Ein mit zwei Personen besetzter Kleinwagen, der auf der K 1229 von Neckarhausen kommend in Richtung Neckartailfingen fährt. Kurz vor der Autmutbrücke übersieht der 19-jährige Fahrzeuglenker eine enge Kurve und verliert die Kontrolle über sein Fahrzeug. Hierbei kommt es zum Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Ford Mondeo. Durch den Aufprall überschlägt sich der Kleinwagen und blieb auf der Seite liegen. Der Mondeo wird auf eine Wiese geschleudert und kommt kurz vor der Autmut zum Stehen. Das Fahrzeug geht sofort in Flammen auf und droht zudem in die Autmut zu stürzen. Im Mondeo sind zwei Personen mit lebensgefährlichen Verletzungen eingeklemmt. Auch in dem Kleinwagen ist eine Person eingeklemmt. Der Unfallverursacher rennt im Schock in ein angrenzendes Waldstück und bricht dort bewusstlos zusammen – so weit das Szenario, das der Übung zugrunde lag.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 32% des Artikels.

Es fehlen 68%



Region