Schwerpunkte

Region

Streit um Haus in der Hauptstraße

15.12.2012 00:00, Von Andreas Warausch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinderat beschließt letztendlich doch Bau eines Ersatzobjekts für abgebranntes Gebäude

Es war eine knappe Entscheidung im Gemeinderat in dieser Woche. Die Gemeinde wird nun tatsächlich auf dem Grundstück Hauptstraße 35 ein Zwei-Familien-Haus mit Pultdach bauen. Mit finanziert wird der Bau mit dem Geld, das die Gemeinde von der Versicherung für das abgebrannte Gebäude in der Oberen Straße 4 bekommen hat.

FRICKENHAUSEN. Städtebaulich waren die Räte zwar nicht alle überzeugt von der Ausführung des Projekts. Doch letztlich überzeugte die Tatsache, dass das Geld von der Versicherung nur dann fließt, wenn im Laufe des nächsten Jahres ein „gleichwertiger Neubau“ im Ortskern gebaut wird.

Im Kern geht es um 114 000 Euro. Dieses Geld bekommt die Gemeinde von der Versicherung für den adäquaten Neubau. Eigentlich hätte man schon lange zu Potte kommen sollen. Doch die Versicherung verlängerte ihre Ausbezahlungsfrist bis zum Ende des kommenden Jahres.

Zu Beginn des Jahres waren Verhandlungen mit Anliegern in der Hauptstraße zum Flächenerwerb oder -tausch gescheitert. Das Haus sollte städtebaulich sinnvoll als Riegel traufständig bis an die Hauptstraße reichen. Ohne eine Einigung mit den Anliegern und Eigentümern der umliegenden Grundstücke war dies nicht möglich. Der architektonische Planungsspielraum verengte sich so, wertvolle Zeit war verstrichen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Region