Schwerpunkte

Region

Saalbau ist so bunt wie einst

07.12.2012 00:00, Von Klaus Harter — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinde investiert 850 000 Euro in die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes

Unwillkürlich wandert der Blick beim Betreten des Saalbaus in Neuhausen an die Decke und zu den Wänden. Alles ist jetzt schön bunt, nachdem die historischen Ornamente wieder aufgemalt wurden. Das ausgetretene Linoleum wurde durch Parkett aus Eichenholz ersetzt. Nach der Sanierung sieht der denkmalgeschützte Saal wieder aus wie früher, ist jedoch technisch auf dem neuesten Stand.

Der Saalbau präsentiert sich wieder im alten Gewand. Die Erbauer hatten den Saal vor 113 Jahren mit Ornamenten verziert. Foto: Robin Rudel
Der Saalbau präsentiert sich wieder im alten Gewand. Die Erbauer hatten den Saal vor 113 Jahren mit Ornamenten verziert. Foto: Robin Rudel

NEUHAUSEN. „Das ist ein Denkmal von besonderer Bedeutung, innen wie außen“, sagt Ortsbaumeister Josef Wahl. Den Saal hat der Sängerbund 1899 an eine Gaststätte angebaut. Heute gehört das gesamte Gebäude der Gemeinde. Ein Foto von 1906 zeigt die Ornamente, die einst den Saal zierten. Trotzdem war es eine Überraschung, als zwei Schichten Tapeten entfernt worden waren. Niemand hatte damit gerechnet, dass darunter Reste der Dekorationsmalereien aus der Bauzeit erhalten geblieben sind. „In unseren Akten war definitiv nichts mehr vorhanden“, sagt Bürgermeister Ingo Hacker.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 32% des Artikels.

Es fehlen 68%



Region