Schwerpunkte

Region

Personalkosten geraten in den Fokus

20.12.2014 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Gemeindeverwaltung brachte den Etat für das kommende Jahr ein – Gebührenerhöhungen beschlossen

GROSSBETTLINGEN (za). Die letzte Sitzung des Gemeinderates in diesem Jahr stand ganz im Zeichen der Finanzen. Die Verwaltung hatte den Entwurf des Gemeindehaushalts und der Wirtschaftspläne für die Eigenbetriebe Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung auf den Ratstisch gelegt und die Eckdaten vorgestellt. Zur Abstimmung standen in diesem Zusammenhang auch Erhöhungen der Gebühren für Wasser und Abwasser sowie der Kindergartengebühren.

Traditionell nimmt Bürgermeister Martin Fritz die Vorlage des Etatentwurfs zum Anlass, zur finanziellen Situation der Gemeinde Stellung zu nehmen und auf die Rahmenbedingungen und die wichtigsten Vorhaben einzugehen. Eine positive Nachricht stellte der Bürgermeister an den Beginn seiner Rede: Nach einem deutlichen Defizit im Haushaltsjahr 2014 werde die Gemeinde Großbettlingen im nächsten Jahr wieder in der Lage sein, die Einnahmen und Ausgaben des Verwaltungshaushalts in ein Gleichgewicht zu bringen. Waren im Jahr 2014 Vermögenswerte in Höhe von einer halben Million Euro einzusetzen, um über die Runden zu kommen, können im Jahr 2015 die gesetzlichen Vorgaben für die Mindestzuführungsrate aus dem laufenden Betrieb an den Vermögenshaushalt wieder erwirtschaftet werden.

Gewerbesteuereinbruch wegen Norgren-Schließung


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 20% des Artikels.

Es fehlen 80%



Region