Schwerpunkte

Region

Kelten erobern Heidengraben aufs Neue

22.09.2014 00:00, Von Mara Sander — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das Keltenspektakel auf der Berghalbinsel lockte wieder viele Besucher an – Gibt es eine Neuauflage schon im nächsten Jahr?

Beeindruckendes Bild beim Keltenspektakel auf der Berghalbinsel: ein Schildwall aus lauter mutigen Heidengraben-Kämpfern. der
Beeindruckendes Bild beim Keltenspektakel auf der Berghalbinsel: ein Schildwall aus lauter mutigen Heidengraben-Kämpfern. der

„Das Interesse ist da, die Resonanz positiv. Nur hat das Wetter nicht mitgespielt und wir haben unser Ziel nicht ganz erreicht“, so das Fazit vom Veranstalter des Keltenspektakels auf der Berghalbinsel bei Hülben, Björn Borg. „Heute vormittag schien die Welt für eine Stunde unterzugehen“, beschrieb er das Unwetter-Intermezzo am Sonntag und die ständigen dunklen Wolken mit Schauern nach dem launischen Wetter vom Samstag mit Regenduschen zwischendurch: „Ich selbst hätte die Couch bei so einem ungemütlichen Wetter auch nicht verlassen.“ Trotzdem zog es fast 4000 Besucher auf die Alb, um die möglichst authentische Welt der keltischen Vorfahren einmal selbst zu erleben. Nach dem Erfolg des ersten Keltenspektakels von vor zwei Jahren hatte man eher auf 6000 gehofft, aber „die Tendenz besteht, auch im nächsten Jahr wieder weiterzumachen“, so Borg. Jetzt müsse man aber erst einmal alles abrechnen und dann Gespräche mit allen Beteiligten führen: „Die Unterstützung von Gemeinde und der Fliegergruppe war hervorragend, wir haben uns hier sehr wohlgefühlt.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 77% des Artikels.

Es fehlen 23%



Region

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region