Schwerpunkte

Region

Großes Ärgernis Kläranlage

07.04.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Steigende Kosten sorgen für Verstimmung zwischen Nachbarn

ALTENRIET (zog). Kaum sind die Arbeiten am Belebungsbecken in der Kläranlage Neckartenzlingen beendet, stehen den angeschlossenen Gemeinden schon wieder neue Kosten ins Haus.

Wie Bürgermeister Bernd Müller am Dienstagabend dem Altenrieter Gemeinderat mitteilte, muss der Leitstand erneuert werden. Auf die Kommune kommen somit rund 15 000 Euro Kosten zu.

Derweil sorgt die just fertig gewordene Anlage für neue Verstimmung zwischen den Gemeinden: Auf Beschluss des Neckartenzlinger Gemeinderates wurde bei der Ausführung des Baus aus Kostengründen auf die Fernwirkeinrichtung verzichtet, mit dem von der Kläranlage aus die Regenüberlaufbecken gesteuert werden sollten. Die Einrichtung sei allerdings Bestandteil der Genehmigung gewesen, die auch der Zuschusshöhe zugrunde lag.

Bei der Abnahme des neuen Belebungsbeckens habe der Mitarbeiter des Landratsamtes nun festgestellt, dass die Anlage fehlte. Verärgert reagierte der Gemeinderat auf die Mitteilung Müllers. Da werden einfach unsere Beschlüsse unterlaufen, monierte Siegfried Weiß von der Wählerliste MitdenkenMitgestalten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 52% des Artikels.

Es fehlen 48%



Region