Region

Frauen können genauso gut Bäume schneiden wie Männer

14.03.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Am Mittwoch bot das Freilichtmuseum in Beuren anlässlich des internationalen Frauentags bereits den zweiten Baumschnittkurs für Frauen an. Schon der erste war voll belegt. Und auch am Mittwoch fanden sich trotz des windigen Wetters 24 Teilnehmerinnen ein, um den fachgerechten Schnitt an verschiedenen Bäumen zu lernen. Zunächst gab es eine Begrüßung durch Steffi Cornelius, der Leiterin des Freilichtmuseums. Sie erklärte, dass Streuobst hier schon immer ein großes Thema sei und bot den Frauen zunächst Apfelsaft aus dem Freilichtmuseum an. Danach stellte sich Christel Schäfer vor. Sie ist nicht nur Vorsitzende des Kreisobstbauverbandes Esslingen, sondern dank ihrer Fachwirtausbildung auch Spezialistin fürs Bäumeschneiden. Sie möchte zeigen, dass Frauen das genauso gut können wie Männer. „Dem Baum ist es egal, von wem er geschnitten wird“, sagt Christel Schäfer. Zunächst erklärte sie die verschiedenen Werkzeuge. „Die hier sieht zwar schön aus, kann man aber nicht gebrauchen“, sagte sie und warf eine lilabemalte Schere einfach hinter sich. Stangensäge, Astschere oder Handsäge konnte man da schon eher gebrauchen. Die Teilnehmer durften auch selbst Hand anlegen und so war schnell viel Schnittgut gesammelt. Die Spezialistin erklärte, dass ein verbessertes Aussehen nicht das Ziel des Schneidens sei. Vielmehr diene optimales Schneiden der Erhaltung des Baumes und sorge für gute Qualität des Obsts. lck

Anzeige

Region