Anzeige

Region

Eine Tänzerin für die Behindertenförderung

20.01.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ein Kunstwerk von Silvia Köninger schmückt die Mensa in der neuen Werkstatt in Frickenhausen

Silvia Köninger schenkte der Behindertenförderung eines ihrer ersten Werke. Foto: Holzwarth

FRICKENHAUSEN (jh). Die Freiburger Künstlerin Silvia Köninger arbeitet mit Metall, Papier, Weide, Schafwolle, Plastik oder schon auch mal mit Metallschrott. Eines ihrer ersten Kunstwerke besteht aus Weide und farbigem Papier. Dies hat sie jetzt der Behindertenförderung Linsenhofen zum Geschenk gemacht.

Die Stuttgarterin Karin Kickelhayn wurde auf die Künstlerin aufmerksam, durch Linsenhöfer Freunde entstand der Kontakt zur Behindertenförderung. „Ich sehe eine Tänzerin“, sagt Silvia Köninger, die sehr an dem Werk hängt, das von innen beleuchtet ist und in dunkler Umgebung noch mehr zur Geltung kommt. „Manche sehen auch einen Engel“, so die Künstlerin, deren Schwerpunkt es ist, Räume mit Lichtobjekten zu gestalten. „Licht hat etwas Magisches“, sagt sie und ist immer wieder fasziniert, wie Licht die Atmosphäre des Raums verändert. Jetzt schmückt die Tänzerin die Mensa der neuen Werkstatt in Frickenhausen. Gestern Vormittag hat Köninger das Kunstwerk installiert und feierlich übergeben. Es wird künftig für alle Gäste und die Bewohner präsent sein.

Region