Schwerpunkte

Region

„Die schrecklichste Lösung“

26.02.2016 00:00, Von Gerlinde Ehehalt — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Wolfschlüger Verwaltung möchte die Fahrbahn am Rathaus sanieren, die Straßenplatten sollen Asphalt weichen

„Er ist nützlich, er ist hässlich, aber er ist geeignet“, meinte Grünensprecherin Gabriela Wiesmann am Montagabend in der Gemeinderatssitzung, als das Gremium leidenschaftlich über den Austausch der Granitplatten zugunsten eines einfachen, glatten, schwarzen Belags diskutierte.

Vor dem Rathaus liegen Granitplatten – durch den mangelhaften Untergrund verschiebt sich der Belag und es kommt zu Stolperfallen und Straßenglätte Foto: Ehehalt
Vor dem Rathaus liegen Granitplatten – durch den mangelhaften Untergrund verschiebt sich der Belag und es kommt zu Stolperfallen und Straßenglätte Foto: Ehehalt

WOLFSCHLUGEN. Das Thema kam auf Vorschlag der Verwaltung auf die Tagesordnung, da der Zeitpunkt für eine schon länger angepeilte Fahrbahnsanierung im Zuge der Baumaßnahmen in der Grötzinger/Hardter Straße in diesem Jahr günstig wäre. Die Kreisstraße 1222 in Richtung Grötzingen wird ab Mai für circa sechs Monate voll gesperrt sein und der Verkehr umgeleitet werden. In Verlängerung dieser Vollsperrung befindet sich vor dem Rathaus der mit Granitplatten befestigte Straßenabschnitt zwischen Brunnen- und Rathausstraße.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 33% des Artikels.

Es fehlen 67%



Region