Nürtingen

Die Mehlschwalbe war eine Meise

11.09.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ganz offensichtlich haben an den Schwalbennestern am Nürtinger Stadtmuseum nicht nur Mehlschwalben Interesse, sondern auch andere gefiederte Freunde. Denn die angebliche Mehlschwalbe auf dem Bild zum Artikel „Ein Zuhause für die Flugkünstler“ in unserer gestrigen Ausgabe war keine Schwalbe sondern eine Meise. Vogelexperten haben dies natürlich sofort gesehen und unverzüglich die Redaktion informiert. Auch Dr. Christine Burgey von der Nabu-Ortsgruppe Nürtingen erhielt mehrere Anrufe. Außerdem, so Dr. Burgey, seien nicht Bussarde die gefährlichen Nesträuber sondern Turmfalken. Das Projekt Mehlschwalben (auf dem Foto handelt es sich um Schwalben) setzt die Ortsgruppe Nürtingen des Naturschutzbundes in diesem Jahr in Reudern fort. „2017 haben wir in Raidwangen begonnen, im letzten Jahr war der Stadtbezirk Kleintischardt an der Reihe und in diesem Jahr folgt der Stadtteil Reudern“, berichtet Burgey. Geplant sei, das Projekt sukzessive fortzusetzen. Am 19. Oktober werden die Schwalbennester in Reudern aufgehängt. Falls es noch weitere Interessenten in Reudern gibt, die das Artenschutzprojekt Mehlschwalben des Naturschutzbundes Nürtingen und Umgebung unterstützen und Nester aufhängen möchten, können die sich an Dr. Burgey, Telefon (0 70 22) 9 42 22, wenden. ali/Foto: Holzwarth

Region