Schwerpunkte

Region

Bürger sollen übers Wasser entscheiden

15.11.2014 00:00, Von Philip Sandrock — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Stadt Neuffen befragt die Bevölkerung, ob das gesamte Stadtgebiet künftig von der Landeswasserversorgung beliefert werden soll

Neuffen ist eine geteilte Stadt – zumindest beim Wasser. Der größte Teil der Stadt wird aus eigenen Quellen versorgt. Der Rest bekommt Wasser aus dem Donautal und Kappishäusern wäscht und kocht mit Bodenseewasser. Nun sollen die Bürger mitentscheiden, ob überall Wasser der Landeswasserversorgung fließen soll. Das weichere Wasser hätte jedoch seinen Preis.

In Sachen Wasserversorgung ist Neuffen eine geteilte Stadt: Die Hochzone (blau) bekommt Wasser aus dem Donautal. Das restliche Stadtgebiet wird aus eigenen Quellen versorgt. psa/jh
In Sachen Wasserversorgung ist Neuffen eine geteilte Stadt: Die Hochzone (blau) bekommt Wasser aus dem Donautal. Das restliche Stadtgebiet wird aus eigenen Quellen versorgt. psa/jh

NEUFFEN. „Es ist die erste Bürgerumfrage in der Geschichte Neuffens“, sagt Bürgermeister Matthias Bäcker. Der Gemeinderat habe in einer vorbereitenden nicht öffentlichen Sitzungen seinen Vorschlag aufgenommen, die Bürger zum Thema Wasserversorgung zu befragen und die Neuffener und Kappishäuser in die Entscheidung mit einzubinden. Das Gremium wird darüber am kommenden Dienstag, 18. November, abstimmen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 26% des Artikels.

Es fehlen 74%



Region