Nürtingen

Zerbst setzt auf Katharina die Große

27.04.2011, Von Antje Rohm — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die große Tochter Anhalts soll Touristen in Nürtingens Partnerstadt locken – Festival geplant

Von Bundeskanzlerin Angela Merkel ist bekannt, dass sie ihr Bild auf dem Schreibtisch hat. Die französische Schauspielerin Catherine Deneuve nannte, vor wenigen Tagen gefragt, wenn sie gern gespielt hätte, ihren Namen. Und die Nürtinger Partnerstadt Zerbst macht sich auf den Weg, Katharina die Große als neue Chance für das Stadtmarketing zu nutzen.

ZERBST. Die spätere russische Zarin Katharina II. (1729 bis 1796) ist Prinzessin aus Anhalt-Zerbster Haus. Sophie Auguste Friederike lebte knapp zwei Jahre in Zerbst, bevor sie von dort im Januar 1744 nach Russland abreiste.

Am 9. Juli vergangenen Jahres wurde in Zerbst das deutschlandweite erste Katharina-Denkmal eingeweiht. Es war ein Gründungsanliegen des seit 1992 in Zerbst bestehenden Internationalen Fördervereins „Katharina II.“. Ein weiteres, eine Katharina-Sammlung, wurde bereits 1995 realisiert. Seit Ende 2010 ist der Ausstellungsraum im Zerbster Rathaus in neu gestalteter Form zu besichtigen.

Deutschlands einziges Katharina-Denkmal steht im Schlossgarten


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Nürtingen