Anzeige

Nürtingen

Stadtwerke steigen auf Pfeil und Bogen um

07.03.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nein, es war nicht Robin Hood, der da gestern am Neckar mit Pfeil und Bogen zugange war. Der Mann heißt Joachim Harr und ist bei den Stadtwerken Nürtingen beschäftigt. Sein Ziel: Für Strom im Bereich Beutwang in Neckarhausen zu sorgen. Durch einen herabfallenden Ast war dort kürzlich ein Strommast aus Holz in Mitleidenschaft gezogen worden, der nun ersetzt werden musste. Bereits am Mittwoch war dafür ein neuer Masten aus Metall in Beton eingegossen worden. Nun fehlte nur noch die Stromleitung – über den Neckar. Weil das Neckarufer mangels Frostes aber zu weich für einen großen Kran ist, musste ein anderer Vorschlag her. Und da Joachim Harr neben seiner Tätigkeit bei den Stadtwerken auch seit drei Jahren bei den Bogenschützen in Nürtingen ist, kam ihm die zündende Idee: Kurzerhand wurde eine Zielscheibe an das rund 45 Meter entfernte andere Ufer gestellt, Kollegen sicherten den Fußweg ab, und Harr schoss mit Pfeilen, an die eine Angelschnur befestigt war, über das Wasser. Durch Wind und die Last der Schnur traf er zwar nicht ins Schwarze, aber nach ein paar Versuchen nah genug, damit die Kollegen mit der Schnur ein dickes Seil über den Neckar spannen konnten. „Um die Stromleitung nun am Seil an das andere Ufer zu bekommen, müssen wir erst die benachbarte Bundesstraße komplett sperren lassen“, erklärt Thomas Euchner von den Stadtwerken. In den nächsten 14 Tagen soll es so weit sein, dann ist die Stromverbindung wieder komplett. Auf die Frage, ob sich dieses Vorgehen bei den Stadtwerken nun etablieren wird, gibt es eine Absage: „Ich glaube kaum, dass wir Abwasserrohre so auch verlegen können“, scherzt Scharr und packt seinen Bogen weg. jüp

Anzeige

Nürtingen