Schwerpunkte

Nürtingen

Sprung aus dem Fenster: Flucht oder Selbstmord?

16.02.2005 00:00, Von Andreas Warausch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Aus zehn Metern in die Tiefe: Mutmaßlicher Drogendealer zog sich auf dem Vordach des Amtsgerichts schwerste Verletzungen zu

NÜRTINGEN. Ein 26-jähriger Albaner erlitt gestern gegen 9.35 Uhr bei einem Sprung aus einem Fenster im vierten Stock des Nürtinger Amtsgerichts schwerste Verletzungen. Ob der Mann flüchten wollte oder in Selbsttötungsabsicht sprang, ist noch unklar. Der Mann war aufgrund eines Haftbefehls des Amtsgerichts Verden in Niedersachsen von Beamten der Polizeidirektion Esslingen am Morgen in Filderstadt festgenommen worden. Er soll zu einer Bande von Drogendealern gehören, gegen die die Polizei gestern zum empfindlichen Schlag ausholte.

Die Szenerie glich gegen 10 Uhr einem Großeinsatz. Polizei und Rettungswagen waren angerückt, auf der Neuffener Straße stand das Drehleiter-Fahrzeug der Nürtinger Feuerwehr und blockierte eine der beiden Fahrspuren in Richtung Neuffen. Mit der Drehleiter wurde der Verletzte vom Dach des Übergangsgebäudes geholt, das vom Hauptteil des Amtsgerichts in den Bau mit den großen Strafsälen führt. Sein Glück: Dort traf er auf das Kiesdach, auf einen verhältnismäßig weichen Untergrund.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Nürtingen