Anzeige

Nürtingen

Schluss mit Anschreiben

07.07.2018, Von Matthäus Klemke — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Immer mehr Unternehmen verzichten bei Bewerbungen auf ein Anschreiben. Jetzt möchte so auch die Deutsche Bahn mehr Azubis locken. Das Aus für das Motivationsschreiben?

Weil sich junge Menschen zu schwer damit tun, Bewerbungen zu schreiben, möchte die Deutsche Bahn künftig auf Anschreiben verzichten und nur noch Lebenslauf und Zeugnis fordern. Auch ein Modell für Unternehmen aus der Region?

Wer sich auf eine Stelle bewerben will, muss in der Regel mindestens Lebenslauf und Anschreiben einreichen. Für viele junge Leute scheinbar ein Problem. Foto: Klemke

„Hiermit bewerbe ich mich um die Stelle als . . .“ ist wohl der häufigste Satz, der in Bewerbungsschreiben steht. In Anschreiben auf Floskeln zurückzugreifen ist ein häufig gemachter Fehler. Auf diese Phrasen verzichten zu müssen macht die Sache aber nicht gerade leichter.

Informationen

Fünft Tipps der IHK für ein gutes Bewerbungsschreiben

Anrede: Der Ansprechpartner sollte beim Namen genannt werden. Bei den meisten Stellenanzeigen ist bereits der passende Ansprechpartner angegeben. Ansonsten wird man eventuell auf der Homepage des Unternehmens fündig oder greift einfach zum Telefon und fragt direkt nach.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 18%
des Artikels.

Es fehlen 82%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Nürtingen