Schwerpunkte

Nürtingen

Samariterstiftung Nürtingen in der Fernsehlotterie

21.11.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kinästhetik-Schulungen dank 212 000 Euro Förderung

NÜRTINGEN (pm). Die Deutsche Fernsehlotterie macht am Sonntag, 22. November, um 17.59 und 19.59 Uhr in ihrer Gewinnzahlenbekanntgabe im Ersten auf die Samariterstiftung Nürtingen aufmerksam. Die Kinästhetik-Schulungen für das Pflegepersonal, die die Gesundheit und Arbeitszufriedenheit der Beschäftigten und gleichzeitig die Lebensqualität der pflegebedürftigen Menschen verbessern sollen, konnten durch den Losverkauf der Soziallotterie mit 212 000 Euro gefördert werden.

In der Altenpflege verbringen Pflegepersonen circa ein Viertel ihrer Arbeitszeit mit körperlich belastenden Haltungen wie Heben und Tragen, was zu Krankheiten bei den helfenden Menschen führen kann. Die Samariterstiftung Nürtingen hat daher dank der Förderung durch die Deutsche Fernsehlotterie das Bildungs- und Entwicklungsprojekt Kinästhetik in sechs Modelleinrichtungen in den Pflegealltag der stationären Altenhilfe eingeführt.

Interaktion mit pflegebedürftigen soll körperschonender werden


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 35% des Artikels.

Es fehlen 65%



Nürtingen

Hölderlinhaus-Baustelle in Nürtingen - Eine Reise in die Vergangenheit

                   Das Hölderlinhaus wird eigentlich neu                      geschaffen, einige historische Mauern und                        Teile aber bleiben erhalten: Ein Besuch auf                          einer ganz besonderen Baustelle

Das…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Nürtingen Alle Nachrichten aus Nürtingen