Schwerpunkte

Nürtingen

„Neue Baugebiete nicht nach dem Alphabet erschließen“

17.01.2017 00:00, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ortsvorsteher legten die Wunschlisten für Haushaltsplan 2017 vor – Auch in den Nürtinger Stadtteilen fließt viel Geld in Sanierungen

Viel Geld fließt bei der Stadt Nürtingen in den nächsten Jahren in die Sanierung öffentlicher Gebäude. Da machen auch die Stadtteile keine Ausnahme. Welche Projekte auf der Wunschliste der Ortschaftsräte stehen, darüber informierten jetzt die Ortsvorsteher in ihren Haushaltsreden.

NÜRTINGEN. „In Raidwangen wird seit November im Untergrund gearbeitet“, stellte Ortsvorsteherin Marietta Weil schmunzelnd fest. Will heißen, dass in mehreren Straßen kaputte Kanäle ausgetauscht werden. Die Tiefbauarbeiten, so Weil, sollen noch bis April andauern. Damit ist aber noch kein Ende der Kanalsanierungen in Sicht. Im Haushaltsplan 2017, so Marietta Weil, sei die zweite Investitionsrate in Höhe von 200 000 Euro zur Erneuerung defekter Kanalrohre vorgesehen. Positiver Nebeneffekt: Die Stadtwerke verlegen Leerrohre für den sukzessiven Breitbandausbau.

Ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk gab es für Raidwangen noch im Jahr 2016. Der Gemeinderat hat einen Anbau für den Kindergarten Talstraße genehmigt. 900 000 Euro sind im Wirtschaftsplan der GWN vorgesehen. Der Zeitplan zur Umsetzung der Baumaßnahme sei recht stramm, so Weil, Ende 2017 soll der Anbau bezugsfertig sein.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Nürtingen