Anzeige

Nürtingen

Heller-Azubis hatten die Drachennase wieder vorn

14.07.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Auch wenn „Drachenreiter“ kein Ausbildungsberuf ist, so saßen gestern doch viele Azubis aus der Region in einem Drachenboot. Beim fünften Azubi-Drachenboot-Cup traten insgesamt zwölf Teams, bestehend aus 16 Jungs und Mädels, aus elf Unternehmen an. Beim Gemeinschaftsprojekt des Nürtinger Ruderclub mit der Firma Heller ging es zwar hauptsächlich um den Spaß, dennoch gaben die Paddler alles. Die Mannschaften mussten sich durch Vorläufe, Hoffnungsläufe und Halbfinals kämpfen, bis schließlich die Finalteilnehmer feststanden. Die Bosch-Dragons, „The flying elephants“ (Putzmeister) und „Spvgg Kegelklub Holstein Kiel“ sowie „Überholverbot“ (beides Heller) machten schließlich den Meisterbrief im Drachenreiten unter sich aus. Von den Trommlern unerbittlich angetrieben, schossen die vier Drachen nebeneinander über die 300 Meter lange Neckar-Rennstrecke. Fast zeitgleich überquerten die Drachenköpfe das Ziel. Erst der Zielfilm konnte Klarheit schaffen. Das Boot der Heller-Azubis „Spvgg Kegelklub Holstein Kiel“ hatte seine sprichwörtliche Nase um zwanzig Zentimeter vor der der „Bosch Dragons“. Ganz knapp dahinter kam das zweite Heller-Boot „Überholverbot“ vor den „Flying elephants“. Damit holten sich die Heller-Azubis bereits zum zweiten Mal in Folge den Sieg. Für alle Finalisten gab es T-Shirts und Michael Holl, Ausbildungsleiter der Firma Heller, freute sich besonders, dass er den Siegerpokal an die eigene Mannschaft überreichen konnte: „Ich war mir nicht sicher, ob wir dem Druck gewachsen sind und unseren Titel verteidigen können.“ kk/Foto: Andreas Keller

Anzeige

Nürtingen