Nürtingen

"h" oder "b"?

31.07.2007, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

h oder b?

Da hat man sich schon mal zum Üben auf der Gitarre durchgerungen, das Songbook liegt aufgeschlagen im Notenständer, und dann kommt dieser Griff: b-moll 7. Und mit ihm die Frage: Was ist gemeint? Ist hier wirklich b gefragt, wie in der deutschen Notenschreibweise das um einen Halbton erniedrigte h oder h, das in allen anglophonen Ländern als b geschrieben wird. Gut, hat man beides ausprobiert, bleiben selten Zweifel. Aber da ist er wieder, der Gedanke, der die Frage nach dem Warum umtreibt. Hat das vielleicht was mit der (im Grunde nie verstandenen Problematik der enharmonischen Verwechslung zu tun? Oder hat man gar, wie ein Redakteur lachend vermutete, der Frequenz über dem Kammerton in Deutschland die Bezeichnung h gegeben, damit Johann Sebastian Bach seinen Namen als Tonfolge (b-a-c-h) schreiben oder besser gesagt spielen konnte? Alles Quatsch, sagt das Lexikon. Man habe im Mittelalter, sagt es, eine etwas niedrigere Variante des h b-rotundum und eine höhere b-quadratum genannt und auch geschrieben. Weil in der zu dieser Zeit gebräuchlichen Schrift aber das b und das h zum Verwechseln ähnlich aussahen, bürgerte sich allmählich für die quadratum-Variante die Schreibweise h ein. Das also ist des Pudels Kern. Eine reine Orthographie-Volte vor tausend Jahren. Hätte einem ja auch einer sagen können, oder? heb


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 55% des Artikels.

Es fehlen 45%



Nürtingen