Schwerpunkte

Nürtingen

Für alle etwas

09.10.2009 00:00, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die internationale Finanzkrise hinterlässt deutliche Spuren auch im Etatentwurf von Landrat Eininger. Im Verwaltungshaushalt wird nichts übrig bleiben, womit der Kreis für den Vermögenshaushalt investieren könnte. Dennoch bleiben dringende Aufgaben zu meistern, um mit der Sanierung der Esslinger Rohräckerschule für behinderte Kinder und Jugendliche und Kosten von über 40 Millionen Euro in den kommenden Jahren nur den größten Brocken zu nennen. Auch die Kliniken will man leistungs- und wettbewerbsfähig halten. Um dafür an Geld zu kommen, bleiben nur drei Möglichkeiten. Abstriche bei sozialen Freiwilligkeitsleistungen mit einer Gesamthöhe von neun Millionen Euro träfen jedoch Jugendliche und Familien in einer schwierigen Zeit und stellten ein großes Potenzial an Ehrenamt in Frage. Eine höhere Kreisumlage brächte die ebenfalls angeschlagenen Kommunen in noch größere Not. So bleibt nur übrig, die Entschuldungspolitik auszusetzen und gegebenenfalls neue Kredite aufzunehmen. Nun zahlt sich aus, dass man sich in guten Zeiten mit dem Abbau von 40 Millionen Euro Schulden einen Spielraum geschaffen hat, auch wenn dieser nicht dafür gedacht war, eine Finanzkrise dieses Ausmaßes abzufedern.

Kommentar


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 55% des Artikels.

Es fehlen 45%



Nürtingen