Nürtingen

Familie kommt vor Terminen

08.03.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Helfer der Asylarbeit informierten sich über orientalische Kultur

NÜRTINGEN (hep). 16 ehrenamtliche Helfer der Asylarbeit in Nürtingen bekamen jüngst ganz praktische Hinweise, ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung der Stadt Nürtingen: Wie begegnet man am besten Asylbewerbern aus dem islamischen Kulturkreis? Menschen, die etwa aus Syrien, Pakistan oder Afghanistan stammen, „ticken“ anders als Deutsche.

Dr. Doris Lenhard, eine interkulturelle Trainerin, erarbeitete mit den Teilnehmern des Kurses, was in der Begegnung mit Muslimen zu beachten ist. So erfuhren sie unter anderem, dass unter ihnen Gastfreundschaft sehr hoch gehalten wird. Es gehöre einfach dazu, wenn man als Fremder an der Tür klopfe, dass man zum Tee oder auch Essen eingeladen wird. Ganz direkt „nein“ sagen könnten Muslime nicht. Dies gehe nur „über Dritte oder durch die Blume“. Weiter erfuhren sie, dass die Begegnung innerhalb des Familienverbundes einen viel höheren Stellenwert hat als die Einhaltung eines Termins. Die deutsche und die orientalische Kultur mit der jeweils anderen Lebensart, aber auch den gemeinsamen Werten und deren Wahrnehmung wurden den Teilnehmern nahe gebracht. Denn die Verhaltensweisen der Asylbewerber besser zu verstehen, trage dazu bei, möglichst negative Bewertungen zu vermeiden.

Nürtingen

„Es besteht erheblicher Nachholbedarf“

Viele Menschen sind besorgt wegen steigender Mieten und knappem bezahlbaren Wohnraum – Interview mit HfWU-Professor Markus Mändle

Bezahlbarer Wohnraum ist zu einem der zentralen Themen unserer Zeit geworden. Die Mieten sind hoch, das Bauland knapp und…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Nürtingen Alle Nachrichten aus Nürtingen