Schwerpunkte

Nürtingen

Ein aufrechter Schaffer, der immer auch für andere da war

13.03.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Am Freitag ist der Zizishäuser Winfried Kress gestorben

NT-ZIZISHAUSEN (us/red). Tatkraft, Geradlinigkeit und ein starker Wille zeichneten ihn zeitlebens aus; bis zuletzt hat er gegen die heimtückische Krankheit angekämpft. Am Freitag ist Winfried Kress gestorben. Er hinterlässt nicht nur in seiner Familie eine große Lücke, sein Name ist auch mit der Sing- und Spielgemeinschaft Liederkranz Zizishausen aufs Engste verbunden, stand er doch 37 Jahre als Vorsitzender an der Spitze des Vereins.

In Bad Cannstatt ist Winfried Kress geboren, hat dort die Schule besucht und Drucker gelernt. Nach der Ausbildung ging er einige Jahre in die Schweiz. Anfang der Sechzigerjahre kehrte er ins Schwabenland zurück. Bei der Nürtinger Zeitung fand er eine Anstellung und zog mit seiner Familie nach Zizishausen. Die Gemeinde am Neckar wurde für ihn zur neuen Heimat. Er engagierte sich in der Sing- und Spielgemeinschaft Liederkranz und wurde 1991 auch ins Präsidium des Karl-Pfaff-Gaus gewählt. Fast zwei Jahrzehnte vertrat Winfried Kress die Interessen der Zizishäuser Bürger im Ortschaftsrat. 37 Jahre lang war er Mitglied im Kulturausschuss.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Nürtingen