Leserbriefe

Wie wird Nürtingen wieder attraktiver?

18.12.2018 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Werner Fischer, Nürtingen. Mit Staunen, fast mit Bewunderung, verfolge ich die Ideen beziehungsweise Aktionen zur Belebung der Stadt Nürtingen. Eine neue Eisdiele. Dann hat Nürtingen drei Eisdielen im Radius von circa 50 Meter. Noch ein Optikergeschäft. Wem da wohl der Durchblick fehlt? Ein Parkdeck am Neckar. Ob das die Bewerbung um eine Gartenschau positiv beeinflusst?

Stolperfalle beziehungsweise eine Erhöhung um die Kreuzkirche herum. Bäume fällen für einen freien Blick auf den sehenswerten, riesigen Kirchturm der Kreuzkirche. Der Ochsenbrunnen soll versetzt werden. Randlos, aber endlich ins Zentrum. Wo auch immer das sein wird. Hoffentlich fällt dann, bei der durch diese Aktionen zu erwartenden Belebung der Stadt, niemand beim Hochschauen zum Kirchturm in den Brunnen.

Für die Aufwertung des trostlosen Spielplatzes zwischen Kreuzkirche und Stadthalle ist kein Geld vorhanden. Aber für die jahrelangen ergebnislosen Planungen eines öffentlichen WCs wird das Geld zu tausenden Euro verpulvert.

Ein Ausflug der Verantwortlichen nach Weilheim/Teck wäre vielleicht eine billigere Lösung. Dort könnte man, meiner Meinung nach, „abschauen“, wie einfach und toll das Problem öffentliches WC zu lösen wäre. Allerdings ist mir auch klar, dass dieser Zustand an Sauberkeit, den ich in Weilheim angetroffen habe, nur durch regelmäßige Reinigung, Überwachung und laufende Kosten zu bewerkstelligen ist. Wird in Nürtingen aus diesem Grund nur geplant?

Leserbriefe

Die Autobahn als Schneckenpfad

Wolfgang Niefanger, Oberboihingen. Zum Artikel „Kretschmann fordert Tempo 130 auf Autobahnen“ vom 9. Oktober. Der Vergleich unseres Ministerpräsidenten ist sicherlich provokant von ihm so gewählt, möchte er doch damit suggerieren, jenseits von 130 Stundenkilometern wird der Autofahrer zum…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe