Schwerpunkte

Leserbriefe

Wer darf mit wem reden?

05.07.2011 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dr. Hans-Wolfgang Wetzel, Nürtingen. Zum Artikel „Wütend und ziemlich deprimiert“ vom 25. Juni. Weitgehend unbemerkt blieb offensichtlich eine Äußerung von Thaddäus Kunzmann in diesem Artikel. Er brachte den Gedanken ins Spiel, dass der Gemeinderat der Verwaltung verbieten solle, mit bestimmten türkischen Gruppierungen zu reden. Nämlich mit solchen, die Verbindungen zu rechtsradikalen „Hasspredigern“ hätten.

Allein schon der Gedanke, per Beschluss regeln zu wollen, wer mit wem reden darf oder nicht, ist abenteuerlich. Wenn man von vornherein solche Gruppierungen ausschließt, treibt man sie erst recht in die Isolation und in eine Parallelgesellschaft und erschwert ihre Integration. Außerdem muss man differenzieren: Längst nicht jeder, der zum Beten oder der Geselligkeit halber in die Moschee geht, identifiziert sich mit rechtsradikalem Gedankengut. Das gilt besonders für Jugendliche, die man durch Projekte wie „FIT“ (ein beim Bürgertreff angesiedeltes Integrationsprojekt) für unsere demokratische Gesellschaft gewinnen kann.

Leserbriefe

Hektik beim Abbruch des Hölderlinhauses

Wolf Remppis, Nürtingen. Zum Artikel „Kran in der Neckarsteige“ vom 17. September. Der Abbruch des Hölderlinhauses hat begonnen. Die Arbeiten laufen bereits auf Hochtouren. Die Stadt Nürtingen hat es jetzt offensichtlich sehr eilig und will schnell Fakten schaffen, die nicht mehr rückgängig zu…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe