Schwerpunkte

Leserbriefe

„Wage zu träumen!“ – Papst Franziskus

31.12.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Peter Främke, Neckartailfingen. Zum Artikel „Corona-Ergebnisse gibt es noch schneller“ vom 19. Dezember. Zur Lockdown-Weihnacht habe ich mir als evangelischer Christ das neue Buch des Katholiken Papst Franziskus im Nürtinger Buchhandel besorgt und mit wachsender Begeisterung gelesen, denn zum Ende hin spricht er in aller Klarheit all die Themen an, die „nach Covid“ so nicht bleiben dürfen – weltweit. Auch ich „Wage zu träumen!“ von besseren Wegen aus diesem „Corona-Irrgarten“, der trotz der vielen Monate mit Masken-AHA und November-„Light“ immer auswegloser und erfolgloser wird, wie die täglichen Horrormeldungen und die roten Deutschland-Karten zeigen. Die Zeit „nach Covid“ kommt aber wohl noch lange nicht, denn wie geplant begann zur Weihnacht das Experiment mit dem Impfen, auf das sich viele Menschen freuen, weil es sie von ihrer Angst und Panik befreien kann.

Risiken im Zusammenhang mit dieser neuen, hastig zugelassenen GEN-Impfmethode sind angeblich kaum vorhanden. Warten wir es ab. Trotz Impfung wird es allerdings weitergehen mit den PCR-Massen-Tests und den vielen „positiv Infizierten“, denn diese Menschen sind die notwendige Basis für die Schreckensberichte aus den Intensivstationen, die vielen Corona-Toten und die von Kanzlerin Merkel schon am 9. April angekündigte Impfung. Aber jeder „Positive“ ist auch eine Katastrophe für seine Mitmenschen, denn „positiv“ gilt als „Herd“ für weitere „Hotspots“, in denen völlig gesunden Menschen Massen-Quarantäne verordnet wird – in Schulen, Pflegeheimen, Wohnblocks et cetera.

Die Nürtinger Zeitung berichtet, dass jetzt mit dem neu entwickelten „Bosch-Corona-Schnelltest“ eine gewaltige Beschleunigung der Massentestung möglich wird. Also werden wohl noch mehr „Positive“ produziert – aber auch „Negative“, denn mindestens 90 Prozent aller Getesteten sind gesund! Trotzdem gilt auch für diese gesunden Menschen das AHA-Gebot mit allen Konsequenzen. Übrigens müssen auch nach dem Impfen Masken getragen werden – also AHA ohne Ende.

„Wage zu träumen“ bedeutet für mich auch, dass „die Wissenschaft“ den Menschen endlich sagt, wie viele von den „Positiv-Infizierten“ überhaupt krank sind mit Symptomen, die eindeutig auf einen Corona-Infekt schließen lassen. Warum wird daraus ein Geheimnis gemacht? „Marktforschung“ kann so was doch!

Leserbriefe