Schwerpunkte

Leserbriefe

Verschwörungs-Mythen – glaubhaft?

09.07.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Peter Reinhardt, Neckartenzlingen. Zum Leserbrief „Corona und die Beschlüsse der Politik“ vom 10. Juni.

Es ist doch schier unglaublich, an was Menschen so alles glauben! Ich denke dabei nicht an Religion – sondern an die höchst eigenartigen Märchen, die in den sozialen Medien kursieren – und offensichtlich vielfach geglaubt werden. Dabei weiß doch eigentlich jeder, dass es in ihnen keinerlei Kontrolle gibt. Da kann ein jeder – oft genug anonym – jede Meinung oder eben jeden Unsinn verbreiten. Verwunderlich ist nur, dass offensichtlich viele Nutzer das dort Verbreitete ungeprüft für hohe Wahrheit halten, einfach, weil es mit so viel Überzeugung vorgetragen wird. Alle seriösen Medien unterliegen einer ununterbrochenen Kontrolle und Korrektur durch die öffentliche Konkurrenz. Dergleichen gibt es im Internet nicht. Niemand außer den Himmlischen ist unfehlbar – also auch die seriösen Medien. Aber es gibt bei ihnen Kontrolle durch die Öffentlichkeit. Und bei den sogenannten sozialen Medien? – nichts dergleichen – Freiheit für alle Phantasien! Je gruseliger, desto glaubhafter. Und dennoch glauben scheint’s an die 20 Prozent der Deutschen ihnen mehr als den seriösen Quellen. Wie kann das sein?

Es gibt für mich eine Erklärung: all diese zum Teil doch arg abenteuerlichen Verschwörungsgeschichten sind so herrlich einfach und unkompliziert. Und: man kann sich so einfach mit einem Minimum an solidem Wissen überlegen vorkommen. Wer, wie ich, zu Zeiten etwas näher mit dem, was man so alles „Politik“ nennt, in Berührung gekommen ist, der hat doch erlebt, wie kompliziert und schwierig alles ist, was man so unter „Politik“ versteht. Verantwortliche Entscheidungen im immer schwierigen Umfeld zu treffen, ist überaus mühsam – und – natürlich – nie fehlerfrei. Da sind die Schauernachrichten aus dem Internet: „Weltverschwörung – dunkle Mächte – böse Regierungen – irre Behauptungen zu Corona“ so herrlich einfach – und so schön gruselig; also glaubt man ihnen unbesehen.

Und seit die extreme Rechte das Märchen von der „Lügenpresse“ in die Welt gesetzt hat, fühlt sich mancher berechtigt, allen seriösen Medien zu misstrauen, sie nicht mehr zur Kenntnis zu nehmen: man beschimpft und ignoriert sie kurzerhand. Mit den „fake news“ kann man sich von einer allzeit bösen Umwelt umzingelt fühlen – und gehört – ganz bequem – zu den Erleuchteten dieser Erde. Und: wem bringen diese Phantasiegebilde etwas? Der Wahrheit? – Nein! Deutschland – Nein! Sie verbreiten nur – lügenhaft – eine allgemeine Unsicherheit. Ein Gewinn? – für wen?

Leserbriefe

Luftfilter-Offensive muss jetzt kommen

Ralph Kittl, Kirchheim. Zum Artikel „Luftreinigung in Klassen ist umstritten“ vom 30. November. Nur nicht zu viel machen? Es geht um das Wichtigste. Unsere Zukunft. Das was von uns bleibt, wenn wir selbst mal nicht mehr sind. Unser Wertvollstes. Die Kinder. Es mutet mich jedes Mal merkwürdig an,…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe