Leserbriefe

Unmoralisches Verhalten

05.03.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Elfriede Steckroth, Neckartailfingen. Zum Artikel „Ulla Schmidt wird von Pharmaindustrie bezahlt“ vom 21. Februar. Politiker haben eine sehr große Verantwortung, dafür müssen sie eine angemessene Entschädigung erhalten. Dass sich aber in beinahe jeder Partei ehemalige Mitglieder lukrative „Nebenjobs“ leisten um zusätzlich noch zu verdienen, finde ich unmoralisch. Vom früheren Bundespräsidenten Wulff, der lebenslang einen Ehrensold bezieht und nebenher für ein türkisches Modelabel arbeitet über Ulla Schmidt, Peer Steinbrück, CDU- und CSU-Mitglieder, zahlreiche AfD-Mitglieder bis zum „lieber nicht regieren als falsch regieren“ – Christian Lindner, alle fühlen sich derart „bedürftig“, dass man direkt „Mitleid“ mit ihnen haben sollte, wenn sie sich, zu ihrem sicher nicht geringen Verdienst (auch nach ihrer politischen Laufbahn) noch „nebenher etwas dazu verdienen können“. Das finde ich gelinde ausgedrückt schäbig. Dadurch schaden sie der Politik im Ganzen erheblich, weil sie nicht mehr glaubwürdig sind und dadurch den Wähler verunsichern. Wenn sich dann, bei Wahlen, eine Politikverdrossenheit breit macht und viele Menschen nicht wählen, ist das die Folge und nicht verwunderlich.

Leserbriefe

Nürtingen für die Enkel und Urenkel

Reinmar Wipper, Nürtingen. Zum Artikel „Freie Wähler plädieren für Investorenwettbewerb am Neckar“ vom 20. Juli sowie einigen anderen Veröffentlichungen dieser Tag.

Ich gehe bald auf die achtzig zu. Sollen Weib, Kinder und Enkel sagen, am besten kommt der Alte gleich ins Heim? Denn wenn er…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe