Schwerpunkte

Leserbriefe

Tadel für Redakteur

27.06.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Klaus Steinkamp, Neckartailfingen. Zum Artikel Wird FH-Rektor in Geislingen bestimmt? vom 22. Juni. In der Ausgabe vom 23. Juni berichten Sie sehr sachlich und ausgewogen über die Wahl von Professor Dr. Werner Ziegler zum neuen Rektor der FH Nürtingen-Geislingen. Das gefällt mir sehr gut, hatte ich nach der Philippika Ihres Redaktionsmitglieds Jürgen Gerrmann unter der obigen Überschrift in der Ausgabe vom 22. Juni doch anderes erwartet. Lokalpatriotismus ist ja grundsätzlich keine schlechte Sache, doch muss sie (und gerade sie) von Sachkenntnis und Einblick in die Vorgänge geleitet sein. Daran mangelte es aber im vorliegenden Fall erheblich.

Mag der Bericht Ihres Redaktionsmitglieds in der Freitags-Ausgabe vor dem Hintergrund, dass ausgerechnet eine andere Zeitung die Quelle der Indiskretion nutzen konnte, in der Form gerade noch hinnehmbar sein, ist es der gleichzeitig verfasste Kommentar aus derselben Feder aber nicht mehr. Wir lernen dort zum Beispiel, der Hochschulrat sei eines demokratischen Staates einfach unwürdig. Und dann wählt der auch noch hinter verschlossenen Türen! Solche Einlassungen sind bizarr und (wie Doris Schröder-Köpf sagen würde) suboptimal.

Schön, dass das ganze Webwerk aus Indiskretion, Unverstand und Wut durch das knappe Abstimmungsergebnis bei der Wahl von Professor Ziegler ad absurdum geführt wurde. Wir sind eben doch ein demokratisches Gemeinwesen und die FH ist es im Rahmen ihrer Statuten auch.

Der FH kann man nach meiner Meinung zur Wahl von Professor Ziegler zum Rektor nur herzlich gratulieren. Ich denke, die Studenten am Standort Geislingen hätten ihn aufgrund seiner bekannten Qualitäten nahezu einstimmig gewählt falls sie wahlberechtigt gewesen wären.

Leserbriefe