Schwerpunkte

Leserbriefe

Statt Lärmdisplays mehr Kontrollen

28.04.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Klaus Bader, Erkenbrechtsweiler. Zum Artikel „Keine Motorradlärm-Displays“ vom 18. April. Problem erkannt, aber gehandelt wird nicht und die Situation somit stillschweigend akzeptiert. So interpretiere ich die Aussagen der Bürgermeister von Neuffen, Beuren und Erkenbrechtsweiler zum jedes Jahr zunehmenden Motorradlärm, wobei Neuffen durch die Sperrung der Steige am Wochenende so gut wie gar nicht betroffen ist.

Speziell Erkenbrechtsweiler leidet durch seine Lage am Ende der Beurener Steige und als Zugang zur Albhochfläche extrem unter dem Motorradverkehr. Jedes Wochenende fahren Hunderte von Motorrädern durch den Ort und überziehen die Gemeinde mit einem unerträglichen Lärmteppich. Leider scheinen viele Fahrer mit dem Aufziehen des Helms die Vernunft auszuschalten und ein Motorrad das keinen Lärm macht ist ja auch kein richtiges Motorrad. Verkehrskontrollen finden so gut wie gar nicht statt, sodass der Raserei Tür und Tor geöffnet ist. Meiner Meinung nach könnte man das Problem auch ohne Lärmdisplay in den Griff bekommen, etwa durch verstärkte Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen am Wochenende.

Denn wenn es durch Bußgelder den Fahrern an den Geldbeutel geht, tut es den Meisten doch weh. Als weitere Maßnahme wäre es zudem denkbar, jeweils eine Albsteige im Wechsel für den Motorradverkehr am Wochenende zu sperren. So wäre allen zumindest etwas gedient und der finanzielle Aufwand würde sich auch in Grenzen halten.

Leserbriefe

Warum Angst bis zur Impfung?

Peter Främke, Neckartailfingen. Zum Artikel „Corona-Impfung: Wo stehen wir?“ vom 12. September. Auf dem neoliberalen Markt ist ein weltweiter Wettbewerb entbrannt um die vielen Milliarden, die für die Forschung nach Impfstoffen gegen ein angeblich neues Virus mobilisiert wurden. Auch das…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe