Schwerpunkte

Leserbriefe

Sehe keinen Vorteil für Wendlingen

23.11.2011 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Heidi Wolfer, Wendlingen. Der Verband Region Stuttgart wird nicht müde, den Pendlern aus der Region etwas vorzumachen. S 21 ist die Tieferlegung des Kopfbahnhofs, nicht die Neubaustrecke von Wendlingen nach Ulm. Durch den Bau des Tiefbahnhofs ergibt sich für 19 Prozent der Fahrgäste eine Verbesserung der Fahrzeit von 0,9 Minuten, für 13 Prozent aber eine Verschlechterung. Wenn ich bedenke, dass die Bahnsteige im Tiefbahnhof nur über Treppen und Aufzüge verlassen werden können, wird sich der Fahrzeitgewinn im Gedränge vor den Treppen in nichts auflösen und eher umgekehrt zu einem täglichen Ärgernis werden.

Die Möglichkeit, in Bad Cannstatt umzusteigen, habe ich nicht, da dort die Züge nicht mehr halten werden. Wer in Richtung Schorndorf oder Backnang (S2, S3) fahren will, muss im Stuttgarter Tiefbahnhof umsteigen und zurückfahren, oder in Esslingen in die S1 umsteigen und dann in Bad Cannstatt nochmals umsteigen. Einen Vorteil für Wendlinger kann ich nicht sehen.

Leserbriefe

Unverhohlene Parteibrille

Wolfgang Niefanger, Oberboihingen. Zum Leserbrief „Umstiegsfantasien helfen da wenig“ vom 7. Januar. Es ist ja bekannt, dass Missionierende per se alles besser wissen und somit auch immer recht haben (müssen).

Nun ist Maike Pfuderer ja nicht irgendeine Zeitungsleserin, sondern im…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe