Schwerpunkte

Leserbriefe

Rettungswege schaffen

19.09.2018 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Siegfried Stumpp, Erkenbrechtsweiler. Bereiten unsere, fast zur gleichen Zeit bestehenden, vielen Umleitungen Schwierigkeiten? Wenn man sich mit den Tatsachen, die im Alltag geschehen, befasst, hört man ab und zu von Schwierigkeiten, die in Tragik enden können. Meine Meinung ist, die verantwortlichen Fachkräfte, die solche Ausweichrouten ausarbeiten, sollten vielleicht in Erwägung ziehen, für den Einsatz von Rettungsfahrzeugen durch die Baustellen einen durchfahrbaren Fahrweg bereitzuhalten, der, wenn auch nur im Schritttempo, zu durchfahren ist, weniger zeitraubend ist, als die gesamte Umleitung zu fahren. Wenn ein Rettungsteam durch Stau, oder Umleitungen, oder den Verkehrsaufwand getrennt wird, ist ein effektiver, schneller Erfolg nicht mehr gewährleistet. Es wäre möglich, dass der Tod schneller das Ziel erreicht, da „Er“ ohne Umleitung einen sehr großen Vorteil hat.

Leserbriefe

Billiglöhner nicht nur in der Fleischindustrie

Michael Wagner, Altdorf. Zum Artikel „Lockdown in Nordrhein-Westfalen“ vom 25. Juni. Corona-Ausbruch bei Tönnies. Als gebürtiger Rheda-Wiedenbrücker werde ich in letzter Zeit häufig mit Fragen zum Thema Tönnies konfrontiert, seit die Stadt/ der Kreis Gütersloh durch den Corona-Ausbruch in den…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe