Leserbriefe

Protest: Und niemand will Suppe auslöffeln

26.11.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fabian Weible, Nürtingen. Aus der Nürtinger Zeitung von Samstag, 13. November. Auf Seite 1: Protest gegen Stuttgart 21. Weiter geht’s mit einer Großdemonstration in Stuttgart gegen das Sparpaket. In der Leserumfrage protestieren einige Befragte gegen die Castortransporte. Zwei Seiten weiter sammelt eine Bürgerinitiative Unterschriften gegen die Bebauung des Wörth-Areals und auf der letzten Seite eine Anzeige gegen „Nürtingen 21“, gegen die Biogasanlage zwischen Nürtingen und Großbettlingen. Dagegen, dagegen, dagegen. Es ist geradezu absurd, was hier abläuft.

Wir ersaufen im Protest – und niemand macht sich über die Konsequenzen Gedanken. Was hat der Bau einer Biogasanlage mit „Nürtingen 21“ zu tun? Trittbrettfahrer sind das. Was ist am Bau von Wohnungen auszusetzen? Wir verbrauchen massig Strom, wollen aber mit der Produktion und der Entsorgung nichts zu tun haben. Warum geht denn niemand auf die Straße, um gegen den immensen Stromverbrauch zu demonstrieren? Mir scheint, es geht uns inzwischen zu gut. Das Problem ist nur, dass diejenigen, die jetzt protestieren, niemals die Suppe auslöffeln müssen, die sie uns Jungen einbrocken!

Leserbriefe

Nürtingen sollte die Chance nutzen

Maike Pfuderer, Stuttgart. Zum Artikel „Neckarufer-Bebauung auf Eis gelegt“ vom 14. Februar. Mit großer Freude las ich vom Beschluss des Gemeinderats, sich doch wieder auf die Seite der Bürger zu stellen und den Platz auf dem Melchior-Areal bis auf Weiteres so zu belassen. Investoren sind eben…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe