Leserbriefe

Plastik in Rhein und Donau

24.03.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gisela Glaser, Neckartenzlingen. Zum Artikel „Plastikteilchen flächendeckend in Gewässern“ vom 16. März. Wer hat die kleine DPA-Meldung in der Nürtinger Zeitung vom 16. März gelesen, dass in einer Studie festgestellt wurde, dass an 52 Messstellen im Einzugsgebiet von Rhein und Donau erschreckend viele kleine Plastikteilchen gefunden wurden?

Diese Tatsache verdient eine größere Aufmerksamkeit, damit die Menschen wachgerüttelt werden. Wir können nicht darauf warten, bis in weiteren Studien in Jahren oder Jahrzehnten die Forscher herausfinden, welche Auswirkungen dieses Mikroplastik auf Mensch und Umwelt hat und dann die Politik anfängt, Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Denn bis es so weit ist, ist noch viel mehr Plastik in den Gewässern gelandet und ins Meer transportiert worden. Ich kann nur an jeden Einzelnen von uns appellieren: Helft mit, dass diese Erde für unsere Nachkommen bewohnbar bleibt. Ein Schritt dazu ist, auf Plastik zu verzichten, wo es irgend möglich ist.

Leserbriefe

Nürtingen sollte die Chance nutzen

Maike Pfuderer, Stuttgart. Zum Artikel „Neckarufer-Bebauung auf Eis gelegt“ vom 14. Februar. Mit großer Freude las ich vom Beschluss des Gemeinderats, sich doch wieder auf die Seite der Bürger zu stellen und den Platz auf dem Melchior-Areal bis auf Weiteres so zu belassen. Investoren sind eben…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe