Schwerpunkte

Leserbriefe

Organspende und die Empfindungen

13.11.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dr. Wolfgang Bone, Lenningen-Gutenberg. Zum Artikel „Denkanstoß zur Organspende“ vom 6. November. Schön, dass Herr Osterberg Denkanstöße zum Thema Organspende gibt. Die Frage ist, weshalb so wenig Menschen zur Organspende bereit sind. Ein Grund dafür ist zweifellos, dass aus einem Körper, der künstlich noch am Leben erhalten wird, Organe entnommen werden. Die Feststellung, dass der betreffende Mensch hirntot ist, kann nur aufgrund der heute medizinischen Möglichkeiten getroffen werden. Auch medizinische Wahrheiten, die lange als sicher galten, mussten schon revidiert werden.

Hirntot, wirklich keinerlei Empfindungen, auch kein Schmerzempfinden mehr? Wenn es Pflicht wäre, auch einen Hirntoten vor Entnahme von Organen zu narkotisieren, würde sich das sicher auf die Bereitschaft zur Organspende positiv auswirken.

Leserbriefe

Demonstranten ohne Maske geht gar nicht

Jürgen Schwinghammer, Neuffen. Zum Artikel „Demonstration ohne Masken in der City“ vom 20. Oktober. Das Demonstrationsrecht ist ein Grundrecht. Wenn aber in Stuttgart 300 Demonstranten gegen die Maskenpflicht ohne Maske und Abstand demonstrieren und dabei von der Polizei „eskortiert“ werden,…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe