Schwerpunkte

Leserbriefe

Minarette sind mehr als ein Turmaufsatz

11.12.2009 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Daniel Geyer, Wolfschlugen. Zum Artikel „Minarett-Verbot entsetzt Kirchen und Muslime“ vom 1. Dezember. Eine Religionsgemeinschaft, die in der Sure 5 Vers 51 aus dem heiligen Koran ihren Gläubigen verbietet, Christen und Juden zu Freunden zu nehmen, weil Allah nicht die ungerechten Völker liebt, darf sich nicht wundern, wenn ihre Symbole in einem toleranten Europa nicht willkommen sind. Dass Minarette mehr sind als ein Turmaufsatz auf einer Moschee, hat schon der türkische Ministerpräsident Erdogan klargemacht: „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

Eine Gemeinschaft, die gegen Menschenrechte verstößt und zum Heiligen Krieg aufruft, die den Völkermord an Hunderttausenden Armeniern und sechs Millionen Juden leugnet, die gegen den Gleichheitsgrundsatz von Mann und Frau verstößt und die zum Totschlag Ungläubiger aufruft. Eine Religion, die im krassen Gegenteil zu unserer Verfassung steht, diese sogar teilweise ablehnt, fordert mehr Toleranz. Ein türkischer Ministerpräsident, der in Köln seine Landsleute vor Verlust der eigenen Identität warnt und die Assimilation als Verbrechen bezeichnet, unterdrückt gleichzeitig die Kurden und Aleviten im eigenen Land und zwingt diesen Minderheiten Assimilierung auf. Dieser Mann bezeichnet Europa als islamfeindlich, rassistisch und faschistisch. Ist es denn nicht nachvollziehbar, dass man sich in westlichen Ländern um den Verlust der eigenen Kultur Sorgen macht?

Leserbriefe

Bahnnetz-Ausbau ist zentrales Thema

Matthias Gastel, Filderstadt, Bundestagsabgeordneter Bündnis 90/Die Grünen. Zum Artikel „Viertelstundentakt nicht möglich?“ vom 16. November. Seit Jahren schon engagiere ich mich für einen besseren Bahnverkehr in unserer Region. Das weiß auch der Kollege Kenner (SPD) aus dem Landtag. Leider baut…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe