Schwerpunkte

Leserbriefe

Mehr Zurückhaltung und Neutralität

30.09.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Sarah Kolbe, Aichtal-Grötzingen. Aus der Sicht einer jungen Familie aus dem Aichtal können wir nur bestätigen, dass unserem Aichtal eine Veränderung sehr guttun würde und es dringend Zeit dafür ist. Bei der von der Nürtinger Zeitung organisierten Kandidatenvorstellung fiel leider von der vom Gemeinderat unterstützten Bettina Schmidt kein Satz zum Thema Kinder im Aichtal. Dies fanden wir sehr bedauerlich und traurig. Denn Kinder und Familien sind die Zukunft unserer Stadt.

Als junge Familie sind wir beeindruckt von Sebastian Kurz, seinen Inhalten, seiner Bürgernähe, seinem Engagement und Willen. Für die Stadt Aichtal darf es kein „Weiter so“ geben, es braucht frischen Wind und neue umsetzbare Ideen. Aichtal muss zukunftsorientiert, familienfreundlich und lebenswert für „Morgen“ aufgestellt werden. Dies ist unserer Meinung nach nur mit dem sozial sehr engagierten Kandidaten Herrn Kurz möglich.

Nachdenklich stimmt uns zurzeit das starke Engagement unseres Gemeinderats für die Kandidatin Schmidt. Wir sind der Meinung, dass Frau Schmidt und ihre Ideen nicht die gesamte Bevölkerung von Aichtal ansprechen. Weshalb stellt sich der Gemeinderat dann geschlossen hinter Frau Schmidts Kandidatur? Eigentlich sollte der Gemeinderat unserer Stadt die gesamte Bevölkerung vertreten. Wir als Bürger hätten uns von unseren gewählten Vertretern des Gemeinderats mehr Neutralität und Zurückhaltung gewünscht.

Leserbriefe

Eine gute Zukunft für die Stadt Aichtal

Dieter Weiler, Aichtal-Aich. Aichtal kann mehr. Jeder darf seine Meinung äußern, aber die Mitglieder des Gemeinderats nicht? Ich bin der Meinung, dass die Stadträte das Recht haben, öffentlich zu sagen, wen sie bei der Bürgermeisterwahl unterstützen wollen. Und sie haben die Pflicht, die Bürger…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe