Schwerpunkte

Leserbriefe

Lärmbelästigung

08.11.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ernst Tschürtz, Oberboihingen. Man muss sich schon wundern, wenn sich die Bürgermeister von Aichtal und Wolfschlugen bezüglich der gestiegenen Lärmbelästigung und Luftverschmutzung zu Wort melden, und das, obwohl sie und ihre Kommunen eigentlich weniger darunter leiden dürften.

Einen guten Grund dafür hätten eigentlich die Bürger in Köngen, Wendlingen, Oberboihingen, Zizishausen und Oberensingen, die nicht nur unter dem gestiegenen Fluglärm leiden, sondern eine noch höhere Belästigung durch den Straßen- und Zugverkehr zu ertragen haben.

Wie in einem Bericht in der Nürtinger Zeitung Anfang des Jahres zu lesen war, wurden am Echterdinger Flughafen die Ab- und Rückflugschneisen geändert, das heißt, die sogenannte Idealfluglinie liegt jetzt direkt über diesen Kommunen.

Wenn man dann noch erfährt, dass ab 2008 dicke Übersee-Brummis gegen Osten (wegen Weidacher Höhe) starten werden und der Bau einer weiteren Start- und Landebahn geplant und zusätzlich das Nachtflugverbot verändert oder gar aufgehoben werden soll , kommt im Großraum Nürtingen/Kirchheim so richtig Freude auf! Nicht zu vergessen ist das irrwitzige Bestreben, die Hahnweide zu einem Klein-Echterdingen zu erweitern. Prost Mahlzeit, liebe Umwelt!

Es sei die Frage erlaubt, ob denn die Steigerung der Lärmbelästigung und der Luftverschmutzung durch den Flugbetrieb in Echterdingen nicht vorhersehbar waren beziehungsweise weiterhin vorhersehbar sind?

Die Stadt München hat vor Jahren ihren Flughafen in München-Riem in ein schwächer bewohntes Gebiet verlegt. Inzwischen ist der neue Flughafen München der zweitgrößte Flughafen in Deutschland und die Anwohner sind nicht unzufrieden.

Unseren Regierenden fehlt wohl der Mut und das Durchsetzungsvermögen eines Franz Josef Strauß, und/oder gibt es zum Beispiel zwischen Stuttgart und Ulm keine schwächer bewohnten Gebiete, eher wohl ersteres?

Noch einen Satz zur Lärmdämmung an unseren Straßen. Man nehme sich ein Beispiel an unserem Nachbarland Österreich. Dort wird an den Autobahnen fast jede Sennerhütte und jeder Hasenstall durch eine Schallschluckwand geschützt. Sieht oft nicht gerade gut aus, weil auch die Aussicht fehlt aber es hilft. Was man mit so einem Pickerl nicht alles finanzieren kann!?

Sehr erfreulich ist, dass sich die Freien Wähler zum Thema Flughafen Echterdingen massiv gemeldet haben.

Leserbriefe

Unverhohlene Parteibrille

Wolfgang Niefanger, Oberboihingen. Zum Leserbrief „Umstiegsfantasien helfen da wenig“ vom 7. Januar. Es ist ja bekannt, dass Missionierende per se alles besser wissen und somit auch immer recht haben (müssen).

Nun ist Maike Pfuderer ja nicht irgendeine Zeitungsleserin, sondern im…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe