Schwerpunkte

Leserbriefe

Kontrolle der Streuobstwiesen

13.02.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bernhard Weber, Wendlingen. Zum Artikel „2021 bleibt eine Herausforderung“ vom 28. Januar. Der Vorsitzende der Freien Wähler, Wilfried Schmid, trifft wohl über das Ziel hinaus. Er spielt sich als selbsternannter Sheriff der Streuobstwiesen auf und kontrolliert eigenmächtig Wiesengrundstücke auf der Gemarkung. Dabei wurde er von einer Wildtierkamera aufgenommen. Ist das seine Aufgabe? Er stellt den Antrag auf Kontrolle aller Grundstücke im Landschaftsschutzgebiet mit dem Antrag zur Weiterleitung an das Landratsamt. Es gibt Gesetze und Auflagen, welche die Nutzung der Streuobstwiesen im Landschaftsschutzgebiet festlegen und eingehalten werden müssen.

Ich finde, es gibt aber einen Toleranzbereich. Selbst ich besitze eine Streuobstwiese und zur Bewirtschaftung dieser Wiese mit drei Bienenvölkern ist ein Geräteaufwand notwendig, welcher in einer Geschirrhütte oder dergleichen aufbewahrt werden muss. All dies ist laut Herrn Schmid nicht zulässig und soll vom Landratsamt mittels einer von ihm aufgestellten Liste überprüft werden. Wir leben im Einklang mit der Natur und wir sollten froh sein, wenn es noch Personen gibt, welche die vielen Wiesen pflegen und bewirtschaften. Wenn ein Gemeinderatsmitglied und noch dazu stellvertretender Bürgermeister die Bürger anschwärzt, die ihn gewählt haben, und nicht hinter seinen Bürgern steht, dann hat er das Vertrauen verloren.

Leserbriefe

Die Kosten des Afghanistan-Einsatzes

Rolf Weber, NT-Neckarhausen. Zu den Artikeln „Verlustreichster Bundeswehr-Einsatz“ und „Abruptes Ende eines langen Krieges?“ vom 15. April. Das deutsche Afghanistan-Engagement ist die Lebenslüge einer ganzen Generation von deutschen Politikern.

Auch hiesige Politiker wie der…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe