Leserbriefe

Klimaprognosen sind reine Theorie

15.12.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Elmar Zipp, Schlaitdorf. Im Artikel „Klimawandel trifft Südwesten hart“ vom 8. Dezember fasst der Autor die Argumente der aktuellen Klimawissenschaft zusammen, die für Baden-Württemberg eine Bedrängnis durch „zu erwartende Extremereignisse“ vorhersagt, die „unseren heutigen Erfahrungshorizont übersteigen“.

Diese Aussagen und die „drastischen Formulierungen“ der staatlich finanzierten Wissenschaft sind seit Langem zur Genüge bekannt und bieten nichts wirklich Neues zum Thema. Irritierend ist höchstens die Selbstverständlichkeit, mit der diese Vorhersagen für bare Münze genommen werden, obwohl sie doch aus einer reinen Theorie abgeleitet sind.

Allerdings ist es auch angesichts dieser neuen Klima-Prognose sehr beruhigend zu wissen, dass alle bisherigen Vorhersagen der Klimawissenschaft falsch waren. Weniger beruhigend ist jedoch die Tatsache, dass diese sonderbare Form rein theoretischer Wissenschaft weiterhin so viel Gehör findet trotz ihres notorischen Scheiterns und ständiger Falschmeldungen. Ich würde mir mehr kritischen Journalismus zu diesem Thema wünschen.

Leserbriefe

Die zwei Seiten der Medaille

Wolfgang Hassel, Neckartenzlingen. Zum Artikel „Fast niemand nutzt die Mietpreisbremse“ vom 8. Mai. Heute lese ich wieder an prominenter Stelle einen Artikel über die nicht funktionierende Mietpreis-Bremse. Dabei werden offensichtlich unbesehen die Zahlen übernommen, die der Mieter-Verein…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe