Leserbriefe

Kinder brauchen Liebe und Fürsorge

10.11.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Roswitha Oberländer, Nürtingen. Zum Artikel „14-Jähriger gesteht Tötung eines Mitschülers“ vom 2. November. Die Mörder werden immer jünger. Wo führt das noch hin? Der Täter wollte eine Beziehung zu seinem Mitschüler. Ihm hat es wahrscheinlich an Liebe gefehlt in seiner Kindheit und Jugend. Er wollte Zuwendung und Anerkennung. So geht es vielen jungen Menschen. Sie, die Internet-Generation, haben Liebeshunger und Liebeskummer. Ihr Babysitter ist das Internet, wo Gewalt verherrlicht wird, wo sie zur Normalität gehört. Den Eltern rate ich, ihren Kindern Liebe zu geben, die sie zum Heranwachsen dringend brauchen. Eltern sollten ihre Kinder vor Mord und Totschlag schützen, damit sie weder zu Tätern noch zu Opfern werden. Deshalb: Kinder weg vom Internet.

Leserbriefe

Wo sind gemeinsame religiöse Wurzeln?

Dr. Friedemann Lux, Nürtingen. Zum Artikel „Miteinander auf dem Weg“ vom 7. Dezember. Frau Wahl hat in ihrem Leserbrief sozusagen die politische Problematik des interreligiösen Dialogs aufgezeigt. Ich möchte den Blick auf das Theologische lenken. Grundlage des christlichen Glaubens ist die…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe