Leserbriefe

Kein Vertrauen in Politiker der GroKo

20.01.2018 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Günther Ackermann, Wendlingen. Wie erst jetzt durchgesickert ist, will die EU die Obergrenze der angedachten alten beziehungsweise neuen GroKo aushebeln! Dazu muss die Dublin-Verordnung mal kurz geändert werden. Künftig dürfen sich Asylbewerber aussuchen, in welches Land sie möchten, sofern dort schon Landsleute von ihnen sind! Die heißen dann „Ankerpersonen“! Für Deutschland würde das bedeuten, dass es wesentlich mehr Asylsuchende als in dieser wertlosen GroKo-Vereinbarung festgelegt, aufnehmen müsste.

Und dem Ganzen wird dann noch die Krone aufgesetzt: Es genügt, die bloße Behauptung des Asylbewerbers, in dem gewünschten Land eine Familienverbindung zu haben! Und dazu passt das Unfassbare: Europapolitiker der Union und SPD haben diesen Vorschlägen bereits zugestimmt! Also haben sie den Souverän, das deutsche Volk, bei ihrer Sondierungsshow auf das Schändlichste belogen. Das heißt, die Koalitionsführer haben das längstens gewusst und trotzdem von einer Obergrenze geschwafelt, nur um das Volk nicht zu verunsichern. Wer diesen unsäglichen Postenschacherern immer noch vertraut und nicht aufwacht, dem ist nicht mehr zu helfen. Unsere Heimat, auf die wir noch vor einigen Jahren so stolz sein konnten, wird von diesen Politikern systematisch und mit großer Berechnung innerhalb der nächsten fünf Jahre kaputtgemacht und dann verschachert.

Leserbriefe

Mehr als nur Stuttgarter Bahnhof

Maike Pfuderer, Stuttgart. Zum Leserbrief „Die Grünen und ihr Spitzenkandidat“ vom 5. Oktober. Fast war ich versucht, den Aufruf eines Möbelhauses zu zitieren, nach dem Herr Främke abgeholt werden möchte. Es ist aber kein Bällebad, in dem sich Herr Främke befindet, es handelt sich um einen…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe