Leserbriefe

Ist eine Entlastung überhaupt gewollt?

19.08.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Klaus Haußmann, NT-Reudern. Zum Artikel „Entlastung für Reudern?“ vom 8. August. Die Bundesstraßen B 297 und B 313, in Fahrtrichtung Tübingen, treffen sich beide an der Wörthbrücke in Nürtingen. Da in Neckarhausen die B 297 saniert wird, steht an der BAB-Ausfahrt Wendlingen ein Hinweisschild für Lkw, über die BAB-Ausfahrt Leinfelden-Echterdingen und weiter über die B 27 in Richtung Tübingen auszuweichen. An der BAB-Ausfahrt Kirchheim/Teck-West ist nur der Hinweis „Tübingen 35 km“. Wenn jetzt der Lkw-Fahrer von der Fahrtrichtung München–Stuttgart an der BAB-Ausfahrt Kirchheim/Teck-West abfährt, steht er genauso an der Wörthbrücke, wie wenn er die B 313 benutzt hätte. Nur mit dem Unterschied, dass er das Hinweisschild „Abfahrt für Lkw über die B 27“ niemals zu Gesicht bekommen hat.

Welcher Intelligenzbolzen stellt nun an der zweiten BAB-Ausfahrt ein Hinweisschild auf, das nur die Lkw-Fahrer sehen, die an der ersten Abfahrt noch schlafen? Somit stellt sich mir die Frage, ob je eine Entlastung gewollt ist.

Leserbriefe

Senioren beim Maientag

Horst Packmohr, Nürtingen. Bisher war die Freude der Mitglieder des Seniorenkreises Brückenschlag aus Nürtingen-Roßdorf auf den Seniorennachmittag beim Maientag immer sehr groß. Doch dieses Jahr machte sich Enttäuschung breit. Es begann schon damit, dass zwei zentrale Seniorenveranstaltungen auf…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe